Warum Kätzchen spielen

Jetzt wird gespielt!

Ihr Kätzchen hält den Kopf hoch und formt den Schwanz zum Fragezeichen? Dann ist es wieder Zeit zum Spielen! Der kleine Stubentiger galoppiert wild durch die Wohnung und schmeißt sich willkürlich auf sein Spielzeug. Was unter anderem auch gerne als „wilde 5 Minuten“ abgestempelt wird, ist der natürliche Spieltrieb des Kätzchens. Dabei geht es genauso um Koordinationstraining, wie auch um die Befriedigung des angeborenen Jagdtriebes.

Beim Spielverhalten muss zwischen Wohnungskatzen und Freigängerkatzen unterschieden werden. Freigängerkatzen werden nämlich Erkundungs- und Jagdverhalten allein in der Natur ausleben und weniger Beschäftigung vom Halter fordern als nicht ausgelastete Wohnungskatzen.

Warum spielen Kätzchen?

Eine Reihe von Wissenschaftlern versucht schon seit geraumer Zeit herauszufinden, warum Kätzchen so ein ausgeprägtes Spielverhalten entwickeln. Viele von ihnen glauben, dass junge Tiere spielen, um ihre Koordination zu verbessern und sich auf das selbstständige Leben vorzubereiten, wie das die meisten hoch entwickelten Tiere tun. Junge Löwen zum Beispiel jagen ihren eigenen Schwanz und auch andere beweglichen Objekte, um ihre Geschicklichkeit für die spätere Beutejagd zu trainieren.

Kätzchen leben ihr Erkundungsverhalten mit Spielen aus

Katzen müssen ihr Revier erkunden und markieren. Das hat den einfachen Grund, dass im Urinstinkt der Katze ein möglichst großes, markiertes Revier reichlichere Ernährungsmöglichkeiten bietet. Lassen Sie Ihren Stubentiger auch ab und zu mal in Räume, in die er eigentlich nicht hinein darf. Auch der Schrank ist ein unergründetes Land für Ihr Kätzchen. Die Katze kann ihr Erkundungsverhalten ausleben, indem sie alles neugierig beschnuppert und untersucht. Sie können zusätzlich ein Leckerli verstecken und das Erkundungsverhalten belohnen!

Außerdem sind leere Kartons förmlich eine Spieloase für Ihren kleinen Liebling. Füllen Sie einen alten Versandkarton mit Laub, Gras oder Katzenminze und schneiden Sie kleine Löcher hinein, durch die das Kätzchen ihr Pfötchen stecken kann. Das Rascheln des Inhalts wird die Neugierde des Kätzchens wecken und Sie können zusehen, wie es sich austobt.

Mit Spielen entwickelt sich das natürliche Jagdverhalten weiter

Spielzeug gibt es in Hülle und Fülle. Den Jagdtrieb befriedigen Sie, je nach Geschmack Ihrer Katze, mit Catnip- oder Baldrianspielzeug. Ihr Kätzchen wird sich an das verführerisch riechende Spielzeug anpirschen, indem sie sich duckt, vorwärts kriecht und letztendlich mit ausgefahrenen Krallen das Spielzeug anspringt. Außerdem kann Ihr Kätzchen mit kleinem Spielzeug das Fischen üben. Es wird das kleine Spielzeug anvisieren und dann plötzlich mit einer Pfote hinter sich schlagen, nur um es dann erneut anzuspringen und mit den Krallen zu fixieren, damit es auch ja nicht flüchten kann. Spielzeug, das an einer Angel befestigt ist, ist eine beliebte Imitation der Vogeljagd. Oft sind es auch Federn, die mit einer elastischen Schnur an der Angel befestigt sind. Ihr Kätzchen wird hinter dem Federbüschel herlaufen und es mit der Pfote aus der Luft schlagen wollen.

Ein Tipp zum Schluss

Lassen Sie nicht das gesamte Katzenspielzeug herumliegen, beschränken Sie das auf ein bis zwei Stück. So verhindern Sie, dass Ihr Kätzchen das Interesse an allen Spielzeugen verliert. Jedes Mal wenn Sie eines der versteckten Spielzeuge hervorzaubern, wecken Sie gleich das Interesse Ihres kleinen Stubentigers. Tauschen Sie die Spielzeuge, die Sie für Ihre Katze herauslegen, auch alle paar Wochen einmal aus, damit keine Langeweile aufkommt!

Spielen Sie aktiv mit Ihrer Katze!

Wenn Sie genügend Zeit haben, Katzen beim Spielen zuzusehen und mit ihnen gemeinsam zu spielen, werden Sie zu dem Schluss kommen: Katzen spielen so gerne, weil es ihnen einfach Spaß macht. Katzenkinder können stundenlang spielen. Die Kleinen haben scheinbar unerschöpfliche Energie, jagen Bälle und Schnüre, springen senkrecht in die Luft und schießen quer durchs Haus – so, als ob sie versuchten, als schnellste Katze der Welt ins Guinnessbuch der Rekorde zu kommen. Und die Spielfreude der jungen Katzen steckt auch uns Menschen an.

Auch wenn Ihre Katze ausgewachsen ist, wird sie immer noch Spaß daran haben, mit Ihnen zu spielen – auf diese Weise schärft sie ihre Sinne und Instinkte. Außerdem fördert das gemeinsame Spielen die Bindung zwischen Katze und Mensch.
X

Unsere Produkte

®/TM Whiskas, Markenzeichen von Mars, Incorporated und seiner Tochtergesellschaften.
© 2017 Mars, Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.