Tabuzonen Esstisch und Bett

Um den Drang Ihrer Katze zu bremsen, mit Ihnen vom selben Tisch zu speisen, benötigen Sie eine große Portion Konsequenz und ein paar kleine Tricks: Sollten Sie die Katze auf dem Tisch erwischen, setzen Sie sie jedes Mal mit einem energischen „Nein“ auf den Boden.

Im Zusammenleben mit uns Menschen passen sich Katzen perfekt an unsere Lebensgewohnheiten an – manchmal vielleicht sogar ein bisschen zu perfekt.

Wenn Sie sich nächtlichen Besuch im Bett ersparen wollen, hilft auch hier das regelmäßige Hinuntersetzen Ihrer Katze verbunden mit einem entschlossenen „Nein“.

Katzen, die schnurrenden Heiler

Katzen machen Menschen nicht nur glücklich, sie tun auch unserer Gesundheit gut und können sogar heilen helfen.

Wer viel Zeit mit seiner Katze verbringt, kann auch dem Stress ein Schnippchen schlagen

Haustierhalter überleben einen Herzanfall eher als Menschen ohne Haustier. Warum? Tatsache ist, dass unser Blutdruck gesenkt wird, weil Tiere uns helfen, zu entspannen. 

Babys und Katzen

Wenn Sie Nachwuchs erwarten, brauchen Sie Ihre Katze nicht wegzugeben. Mit eine paar Vorsichtsmaßnahmen können Kind und Katze problemlos zusammenleben.

Informieren Sie Ihren Frauenarzt darüber, dass Sie eine Katze haben, wenn Sie schwanger sind. 

Viele junge Mütter machen sich Sorgen, ob eine Katze eine Gefahr für das ungeborene Kind darstellt. 

Katzen im Doppelpack

Wenn Sie also daran denken, sich mehr als eine Katze zu nehmen, gibt es einiges zu beachten. Denn für Katzen ist es nicht immer einfach, einen oder mehrere Zeitgenossen neben sich zu akzeptieren.

Katzen sind soziale Wesen, die es von Zeit zu Zeit genießen, für sich zu sein.

Dass Katzen ihr Territorium sichern, ist instinktiv und kommt aus einer Zeit, in der die Jagd noch überlebenswichtig war: Je größer das Territorium, desto größer war die Chance, genügend Futter zu finden

Abschied nehmen von Ihrer Katze

Die Gefühlsbindung zwischen Mensch und Katze kann sehr stark sein. Daher trifft es viele tief, wenn ihr Liebling stirbt oder eingeschläfert werden muss.

Viele Menschen sind überrascht über die Tiefe der Gefühle, die sie beim Tod eines Haustieres erfahren.

Wir erklären Ihnen hier, welche Trauerphasen Sie durchleben, warum Abschied nehmen für jeden anders ist und wie Sie Ihrem Liebling richtig gedenken können.

Miau, kennst Du Katzen genau? Die Katze für Kinder erklärt!

Katzen sind unsere schnurrenden Freunde und gehören zu den beliebtesten Haustieren. Sie lieben es, wenn man sie streichelt oder mit ihnen spielt.

Streicheln tut Katzen gut. Doch denk immer daran, deinen kleinen Schmusetiger nicht gegen den Strich zu streicheln, sondern vom Köpfchen bis zum Schwanz. 

Unsere Hauskatzen werden durchschnittlich 50 cm lang und sind ungefähr 4 kg schwer. Mit ihrem gelenkigen Körper können sie Rekordleistungen im Springen, Laufen, Klettern und Balancieren aufstellen

Die schönsten Katzenfotos

Die Aufnahmen sollten möglichst in einer Umgebung gemacht werden, an die Ihre Katze gewöhnt ist.

Mit diesen Tipps werden Sie ganz leicht zum Katzenfotografen.

Wählen Sie einen Hintergrund, der einen guten Kontrast zur Farbe Ihrer Katze bildet.

Katzen und Kinder – eine Freundschaft, die alle zum Schnurren bringt.

Wer als Kind selbst eine Katze hatte, weiß wie viel Freude ein Haustier bereitet und wie viel es einem bedeuten kann.

Katzen sind die idealen Spielgefährten – und das nicht nur wegen ihres weichen Fells und den sanften Pfoten

Wichtig ist, dass Kinder von Anfang an lernen, richtig mit der Katze umzugehen. Vor allem kleine Kinder nähern sich Katzen häufig zu schnell, machen hektische Bewegungen oder greifen nach dem Katzenschwanz. 

Mit den Augen einer Katze

Die Augen einer Katze sind anatomisch wie geschaffen für die nächtliche Jagd, sie können aber auch sehr gut Gefühle zum Ausdruck bringen.

Samtpfoten sehen nachts besser als wir – außer es ist absolut finster. 

Es wirkt ganz schön gespenstisch, wenn durch die Nacht ein grüngelbes Augenpaar funkelt. Die Augen einer Katze strahlen im Dunkeln Licht zurück.

Vom Raubtier zum Kuscheltiger

Heutzutage sind Katzen Haustiere zum Kuscheln und Liebhaben. Aber wussten Sie, dass ihre Zähmung hauptsächlich den Ägyptern verdanken ist?

Alle Katzen haben 38 Chromosomen, besitzen die Fähigkeit, ihre Krallen einzuziehen, bewegen sich lautlos auf ihren gepolsterten Ballen, haben die Eigenschaft, sich ausgiebig zu putzen und verständigen sich durch Schnurren und Fauchen. 

Die europäische Wildkatze, auch Waldkatze genannt, ist in deutschen Wäldern nur noch selten anzutreffen und steht unter Naturschutz.

Jedes Jahr schlimm für Katzen: Neujahr

Das Ende des Jahres ist für die meisten Katzen eine schwere Zeit – erst der Stress rund um Weihnachten, wenn alles plötzlich ganz anders ist als sonst, und dann die Knaller und Raketen zu Silvester.

Auch wenn Ihr kleiner Tiger nach draußen darf – zu Silvester sollte er Stubenarrest haben, den ganzen Tag lang. 

Wer lange genug im Voraus plant, kann seiner Katze wirklich helfen; entweder mit Geräuschtraining oder mit einem speziellen Präparat: Feliway.

Gute Erziehung braucht gute Erzieher.

Katzen gelten als eigensinnig – deshalb vertreten viele Menschen die Meinung, dass sie ihren vierbeinigen Liebling gar nicht erst erziehen müssen.

Sobald die Katzen auf sich alleine gestellt sind, gestaltet sich ihr Lernen durch Erfolg und Misserfolg.

Schon von klein an steckt die Katzenmutter viel Zeit in die Erziehung ihrer Kätzchen. Sie zeigt den Kleinen grundlegende Dinge des Lebens, die diese dann nachahmen. Aber auch bei unerwünschtem Verhalten weist die Katzenmutter ihre Jungen zurecht.

Die Checkliste für die Schnurrgarantie in Ihrer Wohnung

In freier Wildbahn können sich Katzen alles so einrichten, wie sie es brauchen. In einer Wohnung müssen Sie die wichtigsten Punkte für Ihren Stubentiger „checken“. 

Eine Stunde Spielen am Tag ist ideal. Wenn Sie weniger Zeit haben, müssen Sie Ihre Katze anders bei Laune halten.

In aller Ruhe! Der beste Platz für die Futterschüssel ist eine etwas abgelegene Wohnungsecke, damit Ihre Katze ihr Fressen stressfrei genießen kann. 

Welche Katze passt zu mir?

Katzenbesitzer haben es immer schon gewusst: Eine Katze ist eine Bereicherung für jedes Haus und jeden Hof.

Mit ihrem charmanten Wesen sind Katzen die unangefochtenen Könige der Herzen.

Welche Katze zu Ihnen passt, ist jedoch nicht allein von der Rasse abhängig. Nachfolgende Kriterien sollten beachtet werden.

Die Anschaffung einer Katze

Ob Züchter oder Freundeskreis: Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie zu Ihrem neuen Liebling kommen. Doch nicht alle sind empfehlenswert.

Die Anschaffung einer Katze sollte gut überlegt sein, vom Verschenken ist eher abzuraten, um bösen Überraschungen vorzubeugen.

Katzen bereiten uns viel Freude. Und mit einem süßen kleinen Kätzchen, das auf wackeligen Beinchen durch die Wohnung tapst, gibt es noch mehr Grund zur Freude. 

Urlaub mit oder ohne Katze?

Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben und welche Vorbereitung Sie treffen sollten, wenn Sie sich doch für einen Urlaub mit Ihrer Samtpfote entscheiden.

Katzen sind stärker als viele andere Haustiere an ihr gewohntes Revier gebunden.

Familie, Freunde oder Nachbarn eignen sich gut, um die Urlaubsbetreuung zu übernehmen. 

Pfote für Pfote in ein neues Zuhause

Noch lange vor Beginn des Umzugs sollten Sie klären, ob der neue Vermieter mit der Haltung von Katzen einverstanden ist und – falls nötig – einen Tierarzt in der Nähe Ihres neuen Zuhauses suchen.

Machen Sie vor dem Umzug einen Raum Ihrer alten Wohnung zum „Katzenzimmer“.

Grundsätzlich ist es wichtig, der Katze trotz allem aufkommenden Stress viel Zuwendung zu schenken.

Katzensitter und Katzenpensionen – so finden Sie die richtigen!

Sie müssen für ein paar Tage weg oder fahren auf Urlaub – haben Sie sich auch überlegt, was Sie mit Ihrem Liebling machen?

Für manche Katzen bedeuten die anderen Katzen in einer Katzenpension auch eine Menge Stress.

Wenn Sie sich für Katzensitting zuhause entscheiden, kommt der Katzensitter in Ihre Wohnung und kümmert sich um Ihre Katze.

Katzen aus dem Tierheim

Die Vorfreude auf ein neues Kätzchen ist groß, die gesamte Familie fiebert schon lange auf die Ankunft des Stubentigers hin. Doch gewisse Vorbereitungen sollten trotzdem getroffen werden,bevor der neue Hausbewohner einzieht.

Katzen sind Gewohnheitstiere, darum behandeln sie alles Neue mit Misstrauen. Ihr Überlebens- und Fluchtinstinkt rät ihnen ständig zu größter Vorsicht.

Eine unbekannte Umgebung bedeutet für Katzen fremde Gerüche, Geräusche und Lebewesen. Das kann furchteinflößend sein. Darum sucht sich der Stubentiger oft ein Versteck, aus dem er alles aus sicherer Entfernung beobachten kann. 

Sichere Weihnachten

Kerzenschein, Tannenzweige, Strohsterne und Christbaumkugeln. Zu Advent und Weihnachten wird es festlich in der guten Stube. Aber nicht alles, was Glanz in die Hütte bringt, ist für einen Haushalt mit Katze auch geeignet.

Kerzen sind der Inbegriff von Festlichkeit und Gemütlichkeit. Doch Vorsicht, lassen Sie die Katze niemals allein in einem Raum mit einer brennenden Kerze. Denn das flackernde Licht verführt neugierige Samtpfoten dazu, mit der Flamme zu spielen.

Eine Alternative zu natürlichem Kerzenschein sind Lichterketten oder elektrische Kerzen. Aber auch diese können heiß werden und sollten daher außer Reichweite der Katze platziert werden.

X

Unsere Produkte

®/TM Whiskas, Markenzeichen von Mars, Incorporated und seiner Tochtergesellschaften.
© 2017 Mars, Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.