Kätzchen in Not

Wenn Sie wissen, wie sich Ihr Kätzchen verhält, wenn es gesund ist, ist es relativ einfach, Probleme zu erkennen. Denn manchmal – wie bei einer Vergiftung – zählt jede Sekunde.

Katzen simulieren nicht
Katzen können Krankheiten nicht simulieren. Nehmen Sie also immer alles ernst, was Sie sehen. Sobald Sie etwas Ungewöhnliches entdecken, beobachten Sie Ihr Kätzchen ganz genau. Es ist besser, den Tierarzt zu früh als zu spät zu konsultieren!

Erste Hilfe
Wenn Ihr Kätzchen in einen Unfall verwickelt war, bewahren Sie Ruhe und untersuchen Sie die Verletzung vorsichtig. Bei starken Blutungen pressen Sie ein sauberes Tuch auf die Wunde und beruhigen Sie das Tier so gut es geht, damit sein Puls normal bleibt. Bei großen Wunden, Quetschungen, und wenn Ihr Kätzchen etwas verschluckt hat, suchen Sie sofort den Tierarzt auf. Verbrennungen und Verbrühungen müssen unverzüglich mit viel kaltem Wasser gekühlt und danach ebenfalls dringend vom Tierarzt behandelt werden.

Keine Alleinversuche
Geben Sie Ihrem Kätzchen nur Medikamente, die der Tierarzt verschreiben hat. Versuchen Sie niemals, Ihr Kätzchen selbst zu behandeln.

Risikofaktor Reinlichkeit
Kätzchen haben einen natürlichen Sicherheits-Mechanismus, der sie davor schützt, vergiftet zu werden: Sie essen nichts, was sie nicht kennen. Trotzdem gibt es im Haus und in der Natur viele verschiedene Gifte und Chemikalien, die der Katze – vor allem neugierigen Kätzchen – zum Verhängnis werden können. Und auch ihre Reinlichkeit stellt ein Risiko dar: Klebt etwa Farbe oder Teer in ihrem Fell oder an den Pfoten, wird es beim natürlichen Pflegeritual weggeleckt.

Meist weiß man nicht, welche Substanz ein vergiftetes Kätzchen geschluckt hat und auch die Vergiftungs-Symptome variieren stark: ungewöhnliche Müdigkeit aufgrund schlechter Blutzirkulation, Lähmungserscheinungen, Zittern oder Krämpfe. Einige giftige Substanzen können auch Durchfall oder Erbrechen auslösen. Eine hohe Temperatur hingegen weißt selten auf eine Vergiftung hin.

Jede Sekunde zählt
  • Reduzieren Sie das Risiko von Vergiftungen, indem Sie Reinigungsmittel, Arzneimittel und andere giftige Substanzen aller Art außer Reichweite aufbewahren.
  • Bei Vergiftungs-Symptomen, bringen Sie Ihr Kätzchen sofort zum Tierarzt – je schneller es behandelt wird, desto eher kann es gerettet werden.
  • Wenn Sie wissen, welche Substanz das Kätzchen geschluckt hat, nehmen Sie diese ebenfalls mit – das erleichtert das Finden des Gegengifts.
  • Bringen Sie eine Katze niemals zum Erbrechen – es sei denn, der Tierarzt ordnet es an – so könnten noch größere Schäden entstehen.
  • Die Telefonnummer des Tierarztes muss immer zur Hand sein: Schnelles und effektives Handeln ist lebenswichtig.
X

Unsere Produkte

®/TM Whiskas, Markenzeichen von Mars, Incorporated und seiner Tochtergesellschaften.
© 2017 Mars, Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.