Ein katzensicheres Zuhause

Kätzchen spielen gerne Entdecker und bringen sich dabei oft genug in Schwierigkeiten. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie für die Sicherheit Ihres Kätzchens sorgen können.

Gefahren lauern überall

Bevor Sie Ihr Kätzchen mit nach Hause bringen, ist es wichtig, alles wegzuschließen, was gefährlich sein könnte. Denn die Neugier eines Kätzchens kennt keine Grenzen. Wenn es seine neue Umgebung erkundet, ist auch das höchste Bücherregal nicht sicher vor ihm und eine Kochplatte oder ein elektrisches Kabel werden schnell zur Gefahr.

Katzen schrecken vor nichts zurück

Katzen sind Spielgefährten, Schmusetiger, Seelentröster – bei alldem bleiben sie aber immer Katzen. Das heißt, sie sind immer neugierig, manchmal eigenwillig und sie kennen die Konsequenzen ihres Handelns nicht: Wenn eine offene Tür lockt, gehen sie ohne nachzudenken hindurch. Darum müssen Sie dafür sorgen, dass hinter dieser Tür keine Gefahr lauert.

Die Unwiderstehlichkeit einer offenen Tür

Offene Türen sind unwiderstehlich für Katzen und können wirklich gefährlich werden. Statten Sie Ihre Türen mit Türstoppern aus. So kann Ihrer Katze nichts passieren, wenn sich die Tür plötzlich schließt, während sie hindurch schleicht. Auch die Tür der Waschmaschine, des Trockners und des Kühlschranks muss geschlossen werden, damit Ihr kleiner Stubentiger nicht ungesehen im Inneren auf Erkundungstour geht und versehentlich eingeschlossen wird.

Ihr Müllbehälter hat bis jetzt noch keine Tür? Zeit, dass er eine bekommt. Schließlich duften Ihre Speisereste unheimlich verlockend – für Katzen. Besorgen Sie deshalb bitte einen Müllbehälter mit Abdeckung und verstauen Sie ihn am besten in einem Kasten oder an einem anderen für Ihre Katze unzugänglichen Ort.

Die Freiheit ruft!

Sie meinen, Ihre Katze kommt nicht durch ein gekipptes Fenster? Ihre Katze denkt da anders. Das kann verhängnisvoll werden, vor allem wenn Sie nicht da sind, um Ihren Liebling zu retten. Damit es erst gar nicht so weit kommt, machen Sie Ihre Fenster katzensicher. Statten Sie Ihre Fenster am besten mit Sicherungseinsätzen aus, damit Ihre Katze beim Versuch ins Freie zu gelangen nicht im Fensterspalt hängen bleibt, wobei sie sich schwere Verletzungen zuziehen kann.

Sichern Sie Ihren Balkon mit Netzen und Spezialgittern ab, dann können Sie ruhig die Balkontür offen lassen. Ihre Katze wird diese Freiheit genießen und ist geschützt vor Stürzen.

Fische sind ein gefundenes Fressen

Katzen lieben Fische. Decken Sie also Ihr Aquarium gut und katzensicher ab, sonst findet Ihr Tiger einen Weg hinein, aber keinen mehr hinaus.Dasselbe gilt für Badewannen. Auch wenn Katzen Wasser nicht mögen, stolzieren sie gern am Badewannenrand entlang. Wenn sie dann in die gefüllte Wanne abrutschen, wird es gefährlich. Lassen Sie Ihre Katze beim Baden deshalb lieber draußen warten.Kinder und andere Haustiere im Katzen-Terrain

Kinder lieben Kätzchen. Doch beide sind noch unbeholfen und so kann es schnell zu Verletzungen kommen – auf beiden Seiten. Kinder unterschätzen wie zerbrechlich kleine Katzenknochen sein können und Kätzchen wehren sich, wenn ihnen etwas an dem Spiel nicht passt.

Auch bei anderen Haustieren ist Vorsicht geboten: Sie reagieren auf Neuankömmlinge manchmal eifersüchtig. Bleiben Sie also immer in der Nähe, wenn das neue Kätzchen in Kontakt mit Kindern oder anderen Tieren kommt und machen Sie den Neuankömmling Schritt für Schritt mit dem Rest des Haushalts bekannt.

Sicherheit für Freigängerkatzen gewährleisten

Zu viele Kätzchen gehen verloren und werden nie mehr gesehen. Damit das nicht mit Ihrem Liebling passiert, können Sie einige Vorsichtsmaßnahmen treffen: Ihr Kätzchen könnte zum Beispiel ein Halsband mit Identifizierung und Ihrer Telefonnummer tragen. Das Halsband muss allerdings elastisch sein, damit es sich leicht lösen lässt. So kommt es zu keinen Würgeverletzungen, wenn das Kätzchen irgendwo hängen bleibt. Wer auf Nummer sicher gehen will, lässt seinem Kätzchen beim Tierarzt einen Mikrochip einsetzen. Wird Ihr verlorenes Kätzchen gefunden und im Tierheim abgegeben, werden Sie schnell als Halter ermittelt.

Ist Ihre Katze nicht markiert, suchen Sie es zuerst bei Ihren Nachbarn, in der örtlichen Tierklinik, in Tierheimen und beim Tierschutz. Kontaktieren Sie diese Organisationen auch in den Nachbargemeinden – die Entdeckungstour kann Ihre Katze weiter führen, als Sie denken.

Vorsicht statt Nachsicht

Nicht nur für Ihre Katze muss Wohnung und Haus katzensicher gemacht werden. Auch Ihre liebsten Güter sollten vorsichtshalber vor dem Stubentiger geschützt werden. Denn über kurz oder lang wird sich Ihre Wohnung oder Ihr Haus zur Spielwiese Ihrer Katze weiterentwickeln. Bilderrahmen, Vasen oder Dekorationsgegenstände können leicht zu Bruch gehen, wenn das Kätzchen an ihnen vorbei braust. Auch Vorhänge oder große Pflanzen werden gern als Kletterwand verwendet. Überlegen Sie sich also im Vorfeld, was Ihre Katze darf und was nicht. Alles, was am Anfang genehmigt wird, wird nachher vom Kätzchen als selbstverständlich eingefordert. Tipp: Ein bisschen Erziehung kann Ihrem Tiger nicht schaden!

Sicherheitstipps für frischegebackene Katzeneltern
  • Vermeiden Sie offene Flammen.
  • Bringen Sie alle giftigen Pflanzen außer Reichweite.
  • Verstauen Sie scharfe Gegenstände wie Messer und Scheren sicher.
  • Lassen Sie Backöfen, Mikrowellen, Waschmaschinen und Trockner immer geschlossen – Kätzchen machen es sich am liebsten dort gemütlich, wo es warm ist.
  • Häufigste Unfallursache sind auch Kippfenster. Die Katze versucht durch den Spalt zu klettern, rutscht dabei jedoch am glatten Rahmen ab. Durch ihr eigenes Gewicht gelangt sie immer mehr in die Enge und kann sich nicht mehr befreien. Damit es nicht so weit kommt, statten Sie Ihre Fenster am besten mit Sicherungseinsätzen aus.
  • Bringen Sie Wasch- und Reinigungsmittel in Sicherheit – Kätzchen finden den Geruch anziehend.
  • Auch kochendes Wasser, Plastiksäcke und Wäscheleinen können gefährlich werden.
  • Einen katzensicheren Balkon schafft man durch einfache Gitter oder Spezialnetze. So verhindern Sie, dass Ihre Katze abstürzt oder wegläuft. Rankgewächse verschönern diese Vorsichtsmaßnahme.


Sichern Sie sich für den Notfall ab!

Sollte trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen mal etwas passieren, müssen Sie Ihren Tierarzt schnell bei der Hand haben: Speichern Sie seine Telefonnummer ins Handy und besorgen Sie sich am besten auch einen Plan der Nacht- und Wochenenddienste von Tierärzten. Damit Sie im Fall des Notfalls selbst schnell und richtig handeln können, schauen Sie sich unsere Erste-Hilfe-Videos an!

Damit Ihre Katze nicht nur sicher ist, sondern auch in einer katzensicheren Wohnung gut gelaunt bleibt, geben Sie ihr die Chance ihren Instinkten nachzugeben: Zum Beispiel mit einem raffinierten Kratzbaum, immer wieder neuem, interessanten Spielzeug und verbringen Sie viel Zeit mit Ihrem Liebling.
X

Unsere Produkte

®/TM Whiskas, Markenzeichen von Mars, Incorporated und seiner Tochtergesellschaften.
© 2017 Mars, Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.