So bringen Sie das Fell Ihrer Katze zum Glänzen.

Sauberes, glänzendes Fell ist ein Zeichen dafür, dass Ihre Katze gesund und richtig ernährt ist.

So bringen Sie das Fell Ihrer Katze zum Glänzen.

Sauberes, glänzendes Fell ist ein Zeichen dafür, dass Ihre Katze gesund und richtig ernährt ist. Katzen sind von Natur aus saubere Tiere und widmen der eigenen Fellpflege viel Zeit. Auch wenn Kurzhaarkatzen kaum Hilfe dabei brauchen, können Sie durch zusätzliches Bürsten des Fells den Glanz der Haare fördern. Langhaarige Katzen, Perser- und Chinchillakatzen sollten regelmäßig – möglichst jeden Tag – gebürstet werden, da ihr Fell sehr leicht verfilzt. Wenn das passiert, müssen diese Haare entfernt werden, bevor Sie Ihre Katze bürsten, sonst tun Sie dem Tier weh. Um kleinere Knoten aufzulösen, drücken Sie diese einfach fest zwischen den Fingern zusammen. Dichtere Filzstellen müssen mit einer Schere entfernt werden. Wenn das Fell Ihrer Katze aus irgendwelchen Gründen am ganzen Körper stark verfilzt ist, sollten Sie den Rat von Experten suchen.

Fellpflege als Vorsorge.
Nehmen Sie sich während Sie Ihre Katze bürsten die Zeit, ihre Haut nach Schwellungen, Schorf, nässenden Stellen oder anderen Auffälligkeiten zu überprüfen. Gerade Veränderungen an Haut und Fell weisen oft frühzeitig auf beginnende Erkrankungen hin. Wenn Sie etwas bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber.

Tipps für ein gepflegtes Fell von Kätzchen bis Katze:
  • Versuchen Sie, Ihre Katze schon als Jungtier an die Fellpflege zu gewöhnen. Dann wird die Pflege- gleichzeitig zur Schmusestunde.
  • Sollte Ihr Kätzchen anfangs nervös sein, lassen Sie es mit dem Kamm oder der Bürste spielen, bis es seine Furcht davor verliert.
  • Die meisten Katzen schnurren, wenn sie mit sanfter Hand gebürstet werden, weil es sich wie Streicheln anfühlt.
  • Entfernen Sie alle abgestorbenen Haare aus dem Fell Ihrer Katze mit Kamm oder Bürste.
  • Gehen Sie ganz besonders behutsam vor, wenn Sie den Kopf bürsten.
  • Anschließend kommen der Rücken, der Schwanz und die Beine an die Reihe. Achtung: Viele Katzen sind am Bauch besonders empfindlich.
  • Zum Schluss bürsten Sie noch einmal über das ganze Fell, um letzte lose Haare zu entfernen.

Beugen Sie Haarbällchen vor.
Katzen sind sehr penibel, was ihre Fellpflege angeht. Das kann ihnen zum Verhängnis werden, wenn die dabei geschluckten Haare im Magen verfilzen. Normalerweise werden sie als Haarballen wieder heraufgewürgt – wenn diese jedoch zu groß dafür sind, können sie Verdauungsbeschwerden und Magenentzündungen verursachen. Whiskas® Anti-Hairball ist der gesunde Snack, der die Bildung von Haarbällchen reduziert. Er enthält spezielle Öle, die das Verfilzen von Katzenhaar im Magen-Darm-Trakt verhindert. Mit Whiskas® Anti-Hairball regulieren Sie die Verdauung Ihrer Katze und sorgen für allgemeines Wohlbefinden. So können Sie Ihren Liebling verwöhnen und gleichzeitig etwas für seine Gesundheit tun.

FÜR EIN GEPFLEGTES KATZENLEBEN

ALLES ÜBER DIE RICHTIGE FELL- UND KRALLENPFLEGE

Katzen sind von Natur aus saubere Tiere und legen viel Wert auf ihr Äußeres – zum Beispiel fühlen sie sich nur mit einem fein geputzten Fell wohl. Dabei lassen sie sich auch gerne von Ihnen helfen.
In manchen Belangen sind die kleinen Tiger sogar auf Ihre Hilfe angewiesen, wie zum Beispiel bei der Krallenpflege. Nur mit Ihrer Unterstützung bleiben die Krallen Ihres Lieblings gesund.
Was Sie dafür tun müssen und wie Sie Ihre Katze auch bei der Fellpflege unterstützen können, zeigen wir Ihnen hier.

Die richtige Fellpflege

Sauberes, glänzendes Fell ist ein Zeichen dafür, dass Ihre Katze gesund und richtig ernährt ist. Manche Katzen, z.B. kurzhaarige Stubentiger, schaffen die Pflege ihres Fells in der Regel alleine – in diesem Fall können Sie durch Bürsten allerdings für zusätzlichen Glanz sorgen.
Langhaarige Katzen, Perser- und Chinchillakatzen sollten hingegen regelmäßig – möglichst jeden Tag – gebürstet werden, da ihr Fell sehr leicht verfilzt.

Problemfall Verfilzungen

Wenn es zu Verfilzungen kommt, müssen die Haare entfernt werden, bevor Sie Ihre Katze bürsten. Sonst kann das Bürsten für Ihren Liebling unangenehm oder sogar schmerzhaft werden.
Um kleinere Knoten aufzulösen, drücken Sie diese einfach fest zwischen den Fingern zusammen. Dichtere Filzstellen müssen mit einer Schere entfernt werden. Wenn das Fell Ihrer Katze am ganzen Körper stark verfilzt ist, sollten Sie den Rat von Experten suchen.

Fellpflege als Vorsorge

Nehmen Sie sich, während Sie Ihre Katze bürsten, die Zeit, die Haut nach Schwellungen, Schorf, nässenden Stellen oder anderen Auffälligkeiten zu überprüfen. Gerade Veränderungen an Haut und Fell weisen oft frühzeitig auf beginnende Erkrankungen hin. Wenn Sie etwas bemerken oder Ihre Katze kahle Stellen im Fell hat, wenden Sie sich unbedingt an einen Tierarzt.

Das richtige Werkzeug zur Fellpflege

Zur normalen, regelmäßigen Fellpflege genügen eine Bürste und ein Kamm. Dabei sollten Sie immer mit dem Strich bürsten. Mit einer sogenannten Zupfbürste wird ein Teil der Unterwolle entfernt - für die Katze ist das in der Regel sehr angenehm.
Verfilzte Stellen sollten Sie unbedingt davor mit einem Kamm oder einer Schere behandeln (siehe oben). Seit einiger Zeit finden Sie im Handel auch Spezialbürsten für langes Haar, die gegen Verfilzungen entwickelt wurden. Bei der Anwendung wird der größte Teil der Unterwolle auf einmal entfernt. Diese Art von Bürsten sollten Sie allerdings nur einmal monatlich verwenden.

Hier nun unsere Tipps für ein gepflegtes Fell von Kätzchen bis Katze:
  • Versuchen Sie, Ihre Katze schon als Jungtier an die Fellpflege zu gewöhnen. Dann wird die Pflege- gleichzeitig zur Schmusestunde.
  • Sollte Ihr Kätzchen anfangs nervös sein, lassen Sie es mit dem Kamm oder der Bürste spielen, bis es seine Furcht davor verliert.
  • Die meisten Katzen schnurren, wenn sie mit sanfter Hand gebürstet werden, weil es sich wie Streicheln anfühlt. Ist das nicht der Fall, sollten sie den Grund dafür herausfinden.
  • Entfernen Sie immer alle abgestorbenen Haare aus dem Fell Ihrer Katze mit einem Kamm oder einer Bürste.
  • Gehen Sie besonders behutsam vor, wenn Sie den Kopf bürsten.
  • Erst nach dem Kopf sind Rücken, Schwanz, Bauch und Beine an der Reihe. Achtung: Viele Katzen sind am Bauch besonders empfindlich.
  • Zum Schluss bürsten Sie noch einmal über das ganze Fell, um letzte lose Haare zu entfernen.

Extra-Tipps für den großen Haarwechsel

Mag sich der Winter sträuben, wie er will: Früher oder später kommt der Frühling und damit auch der nächste Fellwechsel Ihrer Katze. Natürlich will das Haarkleid Ihres Lieblings das ganze Jahr über gepflegt sein, doch in dieser Zeit ist besondere Zuwendung und Sorgfalt angesagt. Der Fellwechsel ist ein ganz natürlicher Vorgang. Sie werden dabei allerdings nicht vermeiden können, dass Ihr Liebling sein altes Fell großflächig verteilt.
Für Möbel und Teppiche hilft in diesem Fall ein Staubsauger. Ein Geheimtipp für Ihre Kleidung: Geben Sie haarige Kleider trocken in den Wäschetrockner. Die Haare lösen sich leichter vom Gewebe und können danach einfach aus dem Sieb entfernt werden.
Manche schwören übrigens auch auf Melkfett: Ein Esslöffel davon zu einem normalen Waschgang in der Waschmaschine soll perfekt enthaaren. Wenn Sie sich das nicht trauen und auch keinen Wäschetrockner haben, hilft natürlich noch der bewährte Kleberoller - und die Gewissheit, dass der Haarwechsel nach einigen Wochen überstanden ist.

Beugen Sie Haarbällchen vor

Katzen sind sehr penibel, was ihre Fellpflege angeht. Das kann ihnen leider auch zum Verhängnis werden, wenn die dabei geschluckten Haare im Magen verfilzen.

Im Normalfall werden verfilzte Haare wieder als Haarballen heraufgewürgt – wenn diese jedoch zu groß sind, können sie Verdauungsbeschwerden und Magenentzündungen verursachen. Whiskas® Anti-Hairball  ist ein gesunder Snack, der die Bildung von Haarbällchen reduziert. Er enthält spezielle Öle, die das Verfilzen von Katzenhaar im Magen-Darm-Trakt verhindert. Mit Whiskas® Anti-Hairball wird außerdem die Verdauung Ihrer Katze reguliert. So können Sie Ihren Liebling verwöhnen und gleichzeitig etwas für seine Gesundheit tun!

Fellpflege von innen

Das Fell ist – wie weiter oben bereits erwähnt – auch der Spiegel der Katzenseele. Ist es gesund, dann geht es auch der Katze gut. Das beste Rezept für ein dichtes, glänzendes Katzenfell ist täglich hochwertiges Futter mit allen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, die Ihr Stubentiger braucht. Alle diese Stoffe sind in Whiskas® Produkten enthalten. Zusätzlich können Sie Ihrer Katze etwas Lachsöl anbieten, da es reichlich ungesättigte Fettsäuren enthält und Katzen gut tut.

Die richtige Krallenpflege

Katzen verwenden ihre Krallen:
  • als Waffen bei Angriff oder Verteidigung.
  • beim Beutefang oder auch im Spiel an Ersatzobjekten.
  • beim Markieren und bei der Fortbewegung, z.B. beim Klettern, schnellen Laufen und Springen.
  • beim Stolzieren - auch über glatte Böden - sind die Krallen hingegen in der Regel eingezogen.
  • Und auch, um sich vor Verletzungen zu schützen, ziehen Katzen oft die Krallen ein.

Generell sind die Krallen der Vorderpfoten viel beweglicher und weitaus stärker als die der Hinterpfoten. Sie helfen Katzen auch, sich an Dingen festzuhalten. Für Wohnungskatzen empfehlen wir die Krallen zu kürzen, da diese in der Regel zu wenig abgenützt werden und Ihr Liebling z.B. an Teppichen oder Vorhängen hängen bleiben kann.

So pflegen Sie Katzenkrallen richtig:
  • Kontrollieren Sie regelmäßig, ob die Krallen zu lang sind. Lassen Sie Krallen auch bei einem Tierarztbesuch kontrollieren.
  • Ein Kratzbaum ist für Hauskatzen – und auch für Ihre Möbel – ein Muss, da die Katzen sonst ihre Krallen wie an Bäumen oder Zäunen abwetzen würden.
  • Lassen Sie sich von einem Tierarzt zeigen, wie man die Krallen richtig schneidet. Das nächste Mal können Sie es selbst machen.
  • Verwenden Sie dafür einen starken Nagelknipser oder eine spezielle Krallenzange.
  • Achten Sie darauf, dass Sie die Kralle oberhalb des rosa Marks („der lebendige Teil"") abknipsen. Wird die Kralle verletzt, hat das Kätzchen große Schmerzen und die Wunde kann stark bluten.

Wenn Sie unsere Tipps & Tricks beachten, werden Sie Ihren Stubentiger entscheidend bei der Fell- und Krallenpflege unterstützen. Weitere Pflegebereiche in denen Sie aktiv mithelfen können, sind übrigens die Zahnpflege und das Katzenkistchen. Informationen dazu finden Sie in unseren Ratgebern „Zahnpflege für Katzen“ und „Das Katzenkisten-Training“.
X

Unsere Produkte

®/TM Whiskas, Markenzeichen von Mars, Incorporated und seiner Tochtergesellschaften.
© 2017 Mars, Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.