Pfote für Pfote in ein neues Zuhause

Planung ist alles!

Noch lange vor Beginn des Umzugs sollten Sie klären, ob der neue Vermieter mit der Haltung von Katzen einverstanden ist und – falls nötig – einen Tierarzt in der Nähe Ihres neuen Zuhauses suchen. Geht mit dem Umzug auch eine lange Reise einher und damit ein „Katzentransport“, gewöhnen Sie Ihre Katze rechtzeitig an Ihre Transportbox. Lassen Sie den Käfig offen stehen und füttern Sie Ihre Katze darin. So bauen sich positive Assoziationen auf und Ihre Katze verbindet ein Zuhause damit.

Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Sind diese ersten Punkte erfolgreich abgeschlossen, gilt es den immer näher rückenden Umzug so gut wie möglich an der Katze vorbeiziehen zu lassen. Grundsätzlich ist es wichtig, der Katze trotz allem aufkommenden Stress viel Zuwendung zu schenken. Sie  spürt die aufkommende Hektik genau und braucht in dieser Zeit viel Zuspruch und Aufmerksamkeit. Geben Sie Ihre Katze nicht zu Freunden oder Verwandten, wenn Sie es nicht gewohnt ist. Mehr noch als an ihrer gewohnten Umgebung hängt sie nämlich an den Menschen, die sie umgeben.

Machen Sie vor dem Umzug einen Raum Ihrer alten Wohnung zum „Katzenzimmer“. Dort wohnt Ihr Liebling inmitten seiner gewohnten Utensilien – Kratzbaum, Kuscheldecke und Spielsachen – und sollte nicht viel gestört werden. Jetzt kann in Ruhe umgezogen werden. Das „Katzenzimmer“, natürlich inklusive Katze, ist als letztes dran. Sorgen Sie dafür, dass ein Raum im neuen Zuhause bereits soweit für Ihre Samtpfote eingerichtet ist, dass wenig bis nichts mehr darin gearbeitet werden muss. Hier sollte ihre Katze die ersten Tage verbringen und sich langsam an die neue Heimat gewöhnen. Mit jedem alten Möbelstück in diesem Zimmer fällt es der Katze leichter, das neue Zuhause zu akzeptieren.

Jetzt nicht hektisch werden!

Ist das größte Chaos beseitigt, wird es Zeit die neue Wohnung zu erkundigen. Fürsorge und Aufmerksamkeit helfen wieder sehr, ein schnelles Eingewöhnen zu garantieren. Wenn Ihre Katze in ihrem alten Zuhause Freigänge gewohnt war, sollten sie mindestens eine Woche warten, bis sie wieder raus darf. Katzen neigen dazu, zu ihrem alten Heim zurückzulaufen, wenn sie die Chance dazu bekommen. Es mag auch der Fall eintreten, vor allem bei älteren Katzen, dass sie gar nicht mehr nach draußen wollen. Auf keinen Fall dazu drängen, geben sie dem Tier die Zeit, die es benötigt. Sie werden sehen, schon bald wird Ihre Katze das neue Zuhause zu schätzen wissen, schließlich hat sich das Wichtigste nicht verändert – Sie. In diesem Sinne: Willkommen zu Hause!
X

Unsere Produkte

®/TM Whiskas, Markenzeichen von Mars, Incorporated und seiner Tochtergesellschaften.
© 2017 Mars, Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.