Willkommen zu Hause

Sie kennen sicher das Gefühl, ein fremdes Haus zu betreten. Etwa so fühlt sich auch das kleine Kätzchen, wenn es zu Ihnen nach Hause kommt. Glücklicherweise gibt es viele Wege, den Stress so niedrig wie möglich zu halten.

Gut vorbereitet
Empfangen Sie Ihren kleinen Liebling ganz entspannt: Für den Einzug und die erste Eingewöhnung sollten Sie sich mindestens ein langes Wochenende reservieren – besser sind ein paar Tage Urlaub. Wir sagen Ihnen, wie Sie mit ein paar Handgriffen Ihr Heim optimal vorbereiten.

Wenn der neue Bewohner ankommt, sollte das Haus so ruhig wie möglich sein. Es kann gut sein, dass der kleine Kerl anfänglich etwas schüchtern ist, aber schon bald wird er sein Reich neugierig auf eigene Faust entdecken. Sobald Ihr Kätzchen bereit für den Rest des Hauses ist, lassen Sie die Tür zu seinem Reich einen Spalt weit offen. So kann es auf Entdeckungstour gehen, wann es will. Aber ganz wichtig: Verbieten Sie schon zu Beginn die Räume, die auch später von Ihrer Katze nicht bewohnt werden sollen.

In den ersten Stunden ist es besser die anderen Haustiere vom Neuankömmling fernhalten. Dann erst dürfen sie sich schrittweise annähern – aber immer mit der Möglichkeit, sich wieder zurückzuziehen. Vergessen Sie nicht auf die bereits zur Familie gehörenden Haustiere, sonst kann leicht Eifersucht aufkommen.

Vorsorge treffen
Machen Sie ihr Haus oder Ihre Wohnung für den neuen Bewohner narrensicher: Das heißt, Stromkabel aus dem Weg räumen, giftige Pflanzen und Reinigungsmittel entfernen sowie Fenster oder Balkon sichern etc. Verbauen Sie alle Wege nach draußen, da die Katze erst nach Durchführung des kompletten Impfschutzes nach draußen darf: Vereinbaren Sie mit einem Tierarzt in Ihrer Nähe einen Impftermin!

Bett machen
Kaufen Sie ein Katzenbettchen oder basteln Sie eins – eine Kartonschachtel mit seitlicher Öffnung und kuscheliger Decke – und platzieren Sie es ebenfalls weit weg vom Katzenkistchen. Viele Katzen suchen sich ihr „Bett“ aber lieber selbst aus. Verteilen Sie also gleich an mehreren Plätzen weiche Decken.

Stilles Örtchen
Ein neues Zuhause ist ein verwirrender aber auch spannender Ort für Ihre neue Katze. Damit sie nicht durch die vielen neuen Räume, Geräusche und Gerüche überwältigt ist, geben Sie ihr in den ersten Tagen am besten ein eigenes Zimmer – abgeschirmt von Kindern und anderen Haustieren. In einer Ecke gegenüber der Tür von diesem stellen Sie die Katzentoilette. Viele Katzen lernen den Umgang mit der Toilette, wenn sie ihre Mütter nachahmen. Wenn die Katze nicht entsprechend trainiert wurde, müssen Sie ein einfaches Training mit ihr absolvieren. Setzen Sie Ihre Katze morgens früh, abends spät und nach jeder Mahlzeit in die Katzentoilette. Es wird schnell lernen, den Ort mit seinen Toilettengewohnheiten zu verbinden.

Der Futterplatz
Nachdem Sie ihr die Katzentoilette gezeigt haben, sollte Ihre Katze erfahren, wo die Fress- und Wassernäpfe stehen. Bieten Sie ihr ruhig ein wenig Futter an. Füttern Sie Ihre Katze aber nicht in der Nähe der Katzentoilette. Katzen rühren ihr Futter in Toilettennähe nicht an.

Damit sich Ihr neues Kätzchen auch vom ersten Moment an bei Ihnen wohl fühlt, hier eine Katzen-Einkaufsliste mit den wichtigsten Punkten:
  • Katzentoilette
  • Katzensand (am besten Klumpen bildend)
  • Kleine Schaufel
  • Futternapf und Wasserschälchen
  • Katzenbettchen
  • Transportbox (für den Weg nachhause und Tierarztbesuche)
  • Katzengerechtes, nicht giftiges Spielzeug
  • Bürste und Kamm für die Fellpflege
  • Kratzbaum (Ihren Möbeln zuliebe)

Ein Geschenk für alle Katzeneltern – die Whiskas® Katzenbabybox
Bestellen Sie gleich gratis den leichteren Start ins gemeinsame Familienleben: In der Whiskas® Katzenbabybox finden Sie Whiskas® Produkte und eine umfassende Broschüre.
X

Unsere Produkte

®/TM Whiskas, Markenzeichen von Mars, Incorporated und seiner Tochtergesellschaften.
© 2017 Mars, Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.